HOME

FIRST® LEGO® League

Beim Forschungs- und Roboterwettbewerb FIRST® LEGO® League erleben Schülerinnen und Schüler praktisch Technik und Wissenschaft. Ganz nebenbei lernen die Kinder und Jugendlichen aber vieles mehr, denn das Programm fördert selbstständiges Denken und Handeln, Kreativität, den bewussten Einsatz von Technik und den freundschaftlichen Umgang miteinander. Jährlich widmet sich das Bildungsprogramm einem neuen Schwerpunkt, welcher sich stets an einem realen wissenschaftlichen und global relevanten Thema orientiert.
Beim mehrwöchigen Projekt tüfteln die Teams, bestehend aus jeweils 2 bis 10 Teilnehmern, an einem Forschungsprojekt und bauen einen autonomen LEGO® Mindstorms Roboter, der die Robot-Game Aufgaben auf einem speziellen FIRST® LEGO® League Spielfeld meistert. Die Teams entwickeln innovative Lösungen und gestalten kreative Ergebnispräsentationen. Das Highlight der Saison ist der Wettbewerbstag, bei dem die Teams aus der Region zusammenkommen, um in verschiedenen Kategorien anzutreten und von Juroren und Schiedsrichtern bewertet zu werden.

In Kürze

  • Forschungs- und Roboterwettbewerb für 9- bis 16-Jährige
  • Teilnahme als Team mit jeweils 2 bis 10 Kids und mind. einem erwachsenen Coach
  • Roboter konstruieren und programmieren
  • Thema erforschen (Analyse, Recherche, Lösungen entwickeln und präsentieren)
  • jährlich wiederkehrendes Projekt
  • geeignet für Schulen, andere Bildungseinrichtungen oder als Nachbarschaftsprojekt
  • mindestens 1 Wettbewerbstag

Welche Kompetenzen vermittelt FIRST® LEGO® League?

Durch die aktive und kontinuierliche Beteiligung an FIRST® LEGO® League stärken die Schüler und Schülerinnen ihre MINT-Fertigkeiten (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik), schließen Freundschaften und lernen, im Team gemeinsam Aufgaben zu lösen. Die FIRST® LEGO® League Grundwerte stehen dabei im Mittelpunkt. Die Teilnehmer lernen einen respektvollen Umgang untereinander und mit anderen Teams. Der Teamgeist wird gestärkt und soziale Kompetenzen geschult.
Durch die Auseinandersetzung mit einem Thema eignen sich die Teams stets neues Wissen an und erarbeiten entsprechende Präsentationstechniken. Durch die Beschäftigung mit komplexer Technik lernen sie, Probleme strategisch zu lösen und bauen ganz nebenbei Berührungsängste ab. So werden optimale Referenzen für den Eintritt ins Berufsleben geschaffen.

  • Zeitmanagement
  • Präsentieren von Inhalten
  • Diskussions- und Konfliktfähigkeit
  • wissenschaftliches Arbeiten
  • sicherer Umgang mit Medien
  • fachübergreifendes, kritisches Denken

FIRST® LEGO® League – Weltweit, in Zentraleuropa und Frankfurt am Main

Das Programm entstand in Kooperation der Bildungsstiftung FIRST® (For Inspiration and Recognition of Science and Technology) und der Firma LEGO® und wurde erstmals 1998 durchgeführt.
Weltweit nehmen jährlich über 280.000 Kinder an FIRST® LEGO® League teil.

In Zentraleuropa (D, A, CH, HU, PL, SK, CZ) organisiert seit 2001 HANDS on TECHNOLOGY e.V. die FIRST® LEGO® League Wettbewerbe.
In der vergangenen Saison 2018 / 2019 nahmen in Zentraleuropa 1.095 Teams mit insgesamt 6.877 TeilnehmerInnen bei 76 Regionalwettbewerben teil.

Die Messe Frankfurt am Main war 2001 der erste Austragungsort der FIRST® LEGO® League in Deutschland. Damals nahmen 16 Mannschaften mit insgesamt 131 Schülern teil.


In 2002 – 2004 wurde in Frankfurt am Main ein FIRST® LEGO® League Regionalwettbewerb ausgetragen.

Der Verein SocialTech.Community e.V. bringt in der kommenden Saison 2019/20 die FIRST® LEGO® League in Form eines Regionalwettbewerbs wieder nach Frankfurt am Main zurück.

Eine Übersicht der in Frankfurt angemeldeten Teams findet sich hier.

Anmelden können sich Teams hier.

[Quelle: HANDS on TECHNOLOGY e.V. – Regionalpartner Infomappe]
[Quelle: Hochschule Brandenburg – Fachbereich Informatik und Medien – Labor für Künstliche Intelligenz]